Mal ne Frage...

Gut, ich hab mich etwas verschätzt. Ich hab nicht mehr in den anderen Ferien (ja, andere Ferien, weil ich mittlerweile nämlich wieder Ferien habe ;D) etwas geschrieben. Und heute schreibe ich sogar, weil ich einen Grund habe. Vielleicht kein weltbegewegender, aber immerhin existiert einer. :D

Sehen wir uns doch mal den Titel von diesem Eintrag an. Ja, er lautet nicht so, weil ich keine Ahnung hatte, was ich dieses Mal als Titel nehme (man glaubt es kaum, entspricht aber tatsächlich der Wahrheit). Dieser "Einführungssatz", beziehungsweise eher was danach folgt, ist der Grund von dem ich bereits geschrieben habe.

Eine Bekannte von mir, die mich noch nicht allzu lange kennt, hat damit eine Frage (oho, Überraschung...) eingeleitet:

"Mal ne Frage: Warum zockst du eigentlich?"

Gut, ich will jetzt nicht sagen, dass ich das als eine dumme Frage abstemple, da es vielleicht für manche tatsächlich nicht verständlich ist, warum man zockt.

Aber zunächst möchte ich noch schnell erläutern, auf was das "Zocken" bezogen war. Beziehungsweise was ich überhaupt zocke: Playstation (1, 2, 3 und PSP), Nintendo (so ziemlich alle Varianten) und selten PC.

So, wer jetzt schon denkt, dass da nichts Gutes bei rauskommt, sollte schnell das "X" da oben in der Ecke drücken (oder einfach den Tab schließen), da der Eintrag nämlich lang wird.

Also, die kurze Antwort ist: Ich zocke, weil es mir Spaß macht.

Die Antwort hab ich auch meiner Bekannten gegeben. Und dann kam tatsächlich von ihr:

"Aber das ist doch was für Kerle..."
 
Jetzt wisst ihr auf jeden Fall schonmal, was ich für Bekannte habe und was für Diskussionen ich standhalten muss. Ich werde mich jetzt zu der Frage "Warum ich zocke?" und zu dieser "Zocken ist was für Kerle-Sache" äußern.

Warum zocke ich?

Wie gesagt, weil es mir Spaß macht. Ich bin das erste Mal mit Videospielen in Berührung gekommen, als ich 1995 einen Game Boy bekam und von dort an mit Mario-Spielen überschüttet wurde. Nicht, dass es mich gestört hätte, denn ich liebte den kleinen Klemptner. (Er hat sich sogar so tief in mein Herz geklemptnert, dass ich ihn bis heute noch toll finde).

Und danach wollte ich immer mehr haben. (Ja, ich schiebe meine Liebe zum Spielen auf Mario! :D:D) Es folgte 1996 ein Super Nintendo, 1998 ein Nintendo 64 plus ein PC, danach die ganzen Game Boy Nachfolger (Color, Advance, DS) und zwischendrin (im Jahre 2002) kam dann die verheerendste Anschaffung in meinen ganzen Leben: die Playstation 2.

Warum verheerend? Einfach, ich habe mir diese Konsole gekauft, weil ich Final Fantasy X spielen wollte. Und ich denke, dass wenn ich nicht FF X gespielt hätte, wäre ich heute um einiges reicher...

Denn mit diesem FF-Teil wurde ich ein Fan von Final Fantasy und allgemein von Rollenspielen. Und was macht man als Fan von einer ganzen Reihe? Richtig, man muss sich die anderen Teile auch holen. Manch einer mag sich vielleicht schon gedacht haben, dass das "X" bei "Final Fantasy X" für ZEHN steht, sprich: Es gab schon neun andere Teil der FF-Reihe. Und ja, ich besitze alle Teile (auch die, die nach X kamen), bis auf den ersten und zweiten Teil.

Gut, beim letzten Absatz bin ich vollkommen vom eigentlichen Thema abgekommen... denkt ihr zumindest. Es wird in meinen späteren Ausführungen noch eine wichtige Rolle spielen. (mehr oder minder wichtig... :D)

Ich habe auch andere Spiele gezockt, aber dazu später.

Ich habe mich selbst mal gefragt, warum ich spiele. Und es kann nicht nur der Spaß sein, weil mir macht vieles Spaß.

Somit ist ein weiterer wichtiger Faktor: Es ist nicht Realität.

Man kann in eine Welt eintauchen, die einfach nicht real ist. Und ich finde das einfach ideal zum Entspannen, Abschalten. Zusätzlich läuft man nicht die Gefahr irgendwelche (nervige) Bekannte zu treffen (sofern man kein Online-Spiel zockt... :D:D).


Was auch noch meine Zockerei beeinflusst hat, sind die Storylines der Spiele. Ich hab schon immer gerne gelesen, besonders Fantasybücher haben es mir angetan. Und die Spiele sind eben wie ein Buch, nur das man es visuell vor sich hat und man selbst der Protagonist ist.

Tadaaa~ hab ich jetzt die Frage ausreichend beantwortet oder muss ich noch weiter blubbern? :D
Ich finde, dass das erstmal reichen sollte. Widmen wir uns also dem nächsten Punkt:

Zocken ist was für Kerle.

Ich hab also RPGs gespielt. Sie machen mir bis heute noch Spaß und sind mein Lieblingsgenre. ABER ich spiele nicht nur RPGs.

GTA. Wer kennt GTA mittlerweile nicht? Auch ich kenne und liebe es. Ich muss hinzufügen, dass ich keines der neueren GTAs besitze. Immer nur schön bei Kumpels gespielt. Ich besitze lediglich GTA II. 

Oder Need for speed... Ich liebe es! Ich besitze vielleicht drei oder vier Teile von grob geschätzten 3910 Teilen dieser Spielreihe, aber nun gut.

Ich habe Fußball, Tennis, Eishockey, Wrestling (verschiedene Teile, deswegen keine genaueren Nennungen der Namen :D), Sims, Pokemon, Halo, Silent Hill, Bioshock, Metal Gear Solid, Kingdom Hearts, Hack, Golden Sun, Devil May Cry und, und, und gezockt.

Was das jetzt mit der Aussage "Zocken ist was für Kerle" zu tun hat? Ganz einfach:

Es gibt zig verschiedene Spiele, zig verschiedene Genres, zig verschiedene Spieler. Daher finde ich es schwachsinnig zu sagen, dass das Zocken lediglich für Kerle ist.

Sims zum Beispiel wurde als ein Spiel, das von Mädchen am liebsten gespielt wird, bezeichnet. Gut, mag stimmen. Ich fand es langweilig und ja, ich bin weiblich. :D Dafür kenn ich viele männliche Zocker, die Sims leidenschaftlich gerne gespielt haben beziehungsweise immer noch spielen.

Und meine Damen, es gibt mittlerweile wirklich viele Spiele, die gezielt für die weiblicheren Zocker entwickelt wurden. Ich nenne mal als herausragendes Beispiel "Nintendogs".

Oder unglaublich viele weibliche Freunde von mir sind, seit die Wii herausgegeben wurde, ebenfalls im Spielefieber.

Und ich, ja, ich wähle meine Spiele nicht nach "Weiblich und Männlich" aus. Bei mir gibt es drei verschiedene Optionen, wie ich meine Spiele auswähle:

1. Ich laufe durch ein Geschäft, komme bei der Spieleabteilung vorbei und sehe ein Cover, das mich interessiert. Les mir den Text hinten drauf durch, überleg, ob mir die Storyline zusagt, schau welches Kampfsystem hier angewandt wird und entweder kauf ich es oder lass es liegen. Das können Shooter (ich bin eine Niete in Shootern, ich geb es zu...), RPGs, E-Sport-Games, Survival-Horror oder sonst was sein. Wenn es mir zusagt, kommt es mit nach Hause. Punkt.

2. Ich lese eine Gamerzeitschrift oder schaue eine Gamessendung im TV. Ein Spiel wird vorgestellt, es gefällt mir, ich hol es mir. (vorausgesetzt ich hab Geld...)

3. Ein Kumpel erzählt mir von nen Spiel, er zeigt es mir, wenn es mir gefällt, kauf ich es mir selbst.

Ja, da wird nicht geguckt "OMG, ist das denn für Mädels gedacht? Oh nein, da könnte man ja Blut sehen!" Das interessiert mich doch nicht. Wenn es mich interessiert, dann ist es auch als "zulässig" für mich eingestuft, ob ich nun n Kerl bin oder nicht. Egal.

Das Ganze kommt garantiert nicht so rüber, wie ich es rüberbringen wollte. Aber ich hoffe, dass man so einigermaßen dahintersteigen kann, was ich überhaupt meine.


Aber um jetzt nochmal auf meine kleine Abschweifung bezüglich Final Fantasy zurück zu kommen:

Es kam, vor nicht allzu langer Zeit, ein Final Fantasy-Teil für die PSP raus. Ja, Final Fantasy-Fans wissen, dass ich von FFVII Crisis Core rede. FFVII ist so ziemlich der bekannteste und beliebteste Teil der FF-Reihe.

Erschienen ist das Prachtstück 1997 für die PS1. Dann kam 2005 eine Fortsetzung in Form des Films "Final Fantasy: Advent Children", dann im Jahre 2006 ein weiteres Sequel in Form eines PS2 Spiels und 2008 erschien dann eben "Crisis Core" für die PSP.
(Es gehören noch mehr Dinge zu der "Compilation of Final Fantasy VII", sind aber für meinen Text gerade unwichtig).

Jeder wird sich denken: "Hey, du bist doch Fan davon. Du wirst dich doch sicherlich gefreut haben!" Klar hab ich mich gefreut. Ich hab vor Glück gejubelt, als das Europa-Release für Crisis Core endlich bekannt war. Es gab nur ein "kleines" Problem:

Ich besitze keine PSP.

Auch wenn ich das Spiel unbedingt zocken wollte, war da der einfache Fakt, dass ich kein Geld besaß und um ehrlich zu sein, sehe ich es nicht ein, dass ich mir wegen einem Spiel eine PSP kaufe.

Aber als hartnäckiger Fan wollte ich mir das Spielevergnügen nicht nehmen lassen. Ich habe dann eine einfache Lösung gefunden: PSP von einer Freundin ausgeliehen (die sie sich kurz davor gekauft hat, ich das allerdings vollkommen vergessen hatte...) und das Spiel selbst gekauft. Ja, das war es mir wert.

Einige werden sich jetzt sicher denken: "Bist du dumm! Kaufst dir ein Spiel, obwohl du nicht mal die passende Konsole dafür hast. Hättest doch einfach drauf verzichten können!"

Nein, hätte ich nicht. Jeder, der ein Buch gelesen hat, das zu einer ganzen Reihe gehört (Herr der Ringe, Harry Potter, Märchenmond und bla~), weiß einfach, dass man wissen will, wie es weitergeht. Ob Prequel, Sequel, egal, es hat was mit der eigentlichen Story zu tun, also will man es auch kennen.

Warum ich das jetzt erzählt habe? Damit man vielleicht noch besser versteht, warum ich zocke. ;D

Wow, der Eintrag war lang. Die Zeit ist auch schon ziemlich fortgeschritten. O_o'

Nun denn, herzlichen Glückwunsch all denen, die es bis zum Ende durchgehalten haben. *imaginäre Kekse an jene verteil*

In diesem Sinne: Schöne Ostern! ;D

PS: Wer Fehler findet, bitte Bescheid sagen. :D

 

9.4.09 20:20

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen